Platt oder aufgeblasen?

Seit dem Sommer hängt im leeren Gasbehälter auf dem Gelände des ehemaligen Augsburger Gaswerks ein riesiges Herz aus Plastikfolie, das mit Hilfe eines Gebläses in Form gebracht wird. Eigentlich ein guter Ansatz, doch das Ergebnis wirkt lediglich platt, die Ausführung billig. Seht her, ich bin ein Kunstwerk. Mehr ist nicht. Auch die übrigen Objekte des Künstlers Jaume Plensa haben mich wenig überzeugt. Im H2 sind fragile Aluminumgebilde verteilt, die wie Dekodinger rüber kommen. Im Schaezlerpalais gruppieren sich farbwechselnde Figuren aus transluzidem Plastik, die fatal an diese von innen leuchtenden Blumentöpfe erinnern. Sieht ganz hübsch kitschig aus – vor allem bei Dunkelheit. Pics: von mir

20141010_jaume plensa_gasbehälter

20141010_jaume plensa_h2

20141010_jaume plensa_schaezlerpalais

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s