Tot im Netz hängen

Ich bin tot. Und dann? Bestatter und Angehörige sorgen dafür, dass meine Wohnung und die Versicherungen gekündigt werden, mein Auto abgemeldet wird und meine Katze einen guten Platz bei lieben Menschen findet. Soweit zum analogen Teil des Lebens. Doch wie sieht es mit der digitalen Existenz aus? Wer sich bisher keine oder wenig Gedanken um sein postmortales Datendasein macht – so wie ich – wird auf ewig durchs Internet webtubebookgamesurfen Damit ist die vollkommene Virtualität erreicht: physisch nicht mehr existent, geistern unsere prämortal verbreiteten Daten, Ideen, Bilder auf ewig oder zumindest sehr lange umher. Das will jetzt auch nicht jeder. Die Lösung sind digitale Bestatter (ja, die gibt es). Johannes Thumfart schreibt in der Zeit über uns digitale Zombies und wie uns der Garaus gemacht werden kann.

Dieser Beitrag wurde unter Netzwerk abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s