Finnisch amerikanisch organisch

Heute vor hundert Jahren wurde in Helsinki einer der großen Architekten und Gestalter des 20. Jahrhunderts geboren: Eero Saarinen. Er studierte in Paris Bildhauerei, anschließend in Yale Architektur. Saarinen arbeitete im Büro seines Vaters Eliel Saarinen – ebenfalls ein bedeutender Architekt und Designer; nach dessen Tod gründete er 1950 sein eigenes Büro. Gemeinsam mit Charles Eames entwickelt Saarinen ab Ende der 30er Jahre wegweisende, organisch anmutende Möbel aus verformtem Schichtholz. Während jedoch Eames dem Holz verbunden bleibt, interessiert Saarinen sich später auch für Kunststoff. Berühmt wurde der Tulip Chair [pic: e_mOy via flickr] mit einem zentralen in einer Bodenplatte auslaufenden Stuhlbein.

Zunächst eher an streng kubischen Formen orientiert, wurde seine Architektur zunehmend expressiver. Schließlich übertrug Saarinen das Prinzip der organischen Formgebung auch auf die Gestaltung seiner Bauwerke. Das New Yorker TWA Terminal [pic: nodesign.net via flickr] mit seinen frei schwingenden weit auskragenden Formen ist sicher als die Quintessenz seines Werks anzusehen.

By the way, mein Lieblingsleseplatz ist der Womb Chair, den Saarinen 1948 entworfen hat.

Der Name kommt nicht von ungefähr – man fühlt sich in diesem Sessel geborgen wie im Mutterleib. Und schön ist er auch.

Leider wurde Eero Saarinen nur 51 Jahre alt.

Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Sachen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s