Piratinnen ans Ruder

Am letzten Wochenende enterten die Piraten (!) die schöne Stadt Bingen am Rhein. Man spielte Bundesparteitag. Wie ich so höre, lief das Ganze aber nicht so, wie ich – und viele andere piratenaffine Frauen – es sich gewünscht hätten (abgesehen vom Pendeln zwischen Chaos und Beamtendenke). Frauen spielen in der von männlichen Nerds dominierten Partei zahlenmäßig immer noch keine große Rolle. Bestrebungen, diese Situation zu verändern, sind wenig erkennbar. Die, die sich engagieren, werden plattgemacht. Wiederholte Bekundungen, dass die Piraten Geschlechterkampf, Emanzipation und Feminismus längst hinter sich gelassen haben und bereits eine höhere Stufe erklommen haben, helfen da nicht. Das nennt man dann „postgender“. Das ist 19. Jahrhundert! Ich bin keine Freundin von Quoten, aber wenn die Piraten zukünftig in der Politik mitspielen wollen, geht das nur, wenn die weibliche Hälfte der Bevölkerung innerparteilich angemessen repräsentiert ist. Punkt. (pic Wen Rou via flickr)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Netzwerk, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s