Pop Stars

80.000 waren schon da. Das Ding ist ein Renner. Die Ausstellung „Pop Life“ in der Hamburger Kunsthalle zeigt, wie Künstler ihre Arbeiten und sich selbst als Ware und Marke inszenieren und etablieren: So läuft das Spiel. Teil sein und Kritisieren sind kaum voneinander zu trennen. Die hoch kommerzialisierte Gesellschaft wird mit ihren eigenen Waffen geschlagen – oder vielleicht doch nicht? Künstler sind Pop Stars? Eine schlaue Ausstellung ist da zu sehen. Große Namen, berühmte Werke: Alles, was gut und teuer ist – einschließlich mehr oder weniger pornografischer Werke – wird aufgeboten. Das muss man doch gesehen haben. Und schon ist man Teil des Spiels, beeindruckt von den Arbeiten weltbekannter Selbstvermarktungsmeister. Keine Frage, es werden wichtige Arbeiten der Pop Art gezeigt. Das Konzept geht auf, es wird klar, wie und dass Pop Art funktioniert. Pop Life! Noch bis zum 9. Mai (pics von mir)

Dieser Beitrag wurde unter Ausstellung, Kunst, Malerei abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s