2-3 Straßen im Ruhrgebiet

Mietfrei wohnen für ein Jahr. Gegenleistung des Mieters: Erfahrungen, Ideen, Beobachtungen notieren und reflektieren. Egal was, aber täglich, Laptop wird zur Verfügung gestellt. Eigenartiges Vermietungskonzept? Nein, „2-3 Straßen“ ist ein Projekt des (gerade 70 gewordenen) Künstlers Jochen Gerz im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr.2010. 78 über Anzeigen gewonnene Mieter aus aller Welt ziehen für ein Jahr in ruhrgebietstypische Wohnungen in Duisburg, Dortmund und Mülheim/Ruhr. Aus den gesammelten Einzeltexten entsteht am Ende ein Buch, geschrieben von den neuen und alten Mietern, von Gästen und Besuchern. Sie werden Autoren, eine Autorengesellschaft. Sie verändern sich und ihre Umgebung, ihre Straße. Ein Anfang, ein guter Anfang. „Diese drei Straßen sind Kunst und die Wirklichkeit und die Menschen können so funktionieren wie Kunst. Man kann sie betrachten und besuchen wie eine Ausstellung. Es ist möglich, dass wir mit den gleichen Kriterien, mit denen wir an die Kunst gehen, an die Wirklichkeit gehen und darüber nachdenken, wie man die Gesellschaft jünger und kreativer machen kann. Sonst wird die Gesellschaft, und das heißt wir selbst, alt und traurig.“ (Jochen Gerz im Art-Magazin) Oh ja, mehr davon! (pic Sabitha Saul, © 2-3 Straßen)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Ausstellung, Kunst abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s