Macht der Maharajas

Wer mal sehen will, welche märchenhafte Prachtentfaltung indische Herrscher betrieben haben, sollte nach München fahren. In der Hypo-Kunsthalle demonstrieren hochluxuriöse Exponate den Wandel von Macht und Bedeutung der Maharajas vom 18. Jh. bis zum Ende (?) der britischen Herrschaft im Jahr 1947. Zeremonielle Utensilien, Einrichtungsgegenstände, Schmuck und Kleidung sind überaus prächtig gestaltet. Gold, Juwelen, Prunk! Detailverliebte Malereien, Fotos und Filmdokumente ergänzen die Schau. Die Ausstellung – konzipiert vom V&A in London – zeigt die Maharajas und ihre Rolle im historischen Kontext. Doch die Pracht der Exponate überstrahlt gelegentlich diese Absicht. Man tappt leicht in die Falle. So wie es ja auch von den Maharajas seinerzeit gedacht war. Glamour und glitzernde Juwelen hinterließen bei vielen Besuchern einen erkennbar nachhaltigen Eindruck (kuck mal, ist das nicht toll?). Unhinterfragt. Noch bis 24. Mai. (pic: pirate jonny, CC)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausstellung, Geld, Geschichte, Kunst abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Macht der Maharajas

  1. konstantinfritz schreibt:

    Hallo Bettina,

    danke für den Artikel. Mein Großvater war fünf Jahre in den 1930er Jahren in Indien und hat dort viele Maharajas gemalt. Schau doch mal auf meinem Blog vorbei, das könnte Dich interessieren.

    Gruß
    Konstantin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s