Die Liebe zur Geometrie

Jahrelang war eine Malerei angesagt, die Lebewesen und Gegenstände, Orte erkennen ließ. Von Leipzig aus wurde die Welt überzogen mit Arbeiten von Neo Rauch et al. Der Erfolg dieser Künstler beruht sicher auch auf der – vermeintlichen – Verständlichkeit der Darstellung. Trugschluss! Aber egal. Ansonsten: Freiabstraktes ging auch noch. Geht immer. Verkauft sich auch ganz gut. Doch seit einiger Zeit scheint sich das Comeback formaler geometrischer Kunst anzudeuten. Die Verleihung des britischen Turner Prize 2006 an die in London lebende Malerin Tomma Abts schien mir der Ausgangspunkt zu sein. Vor einigen Jahren dann die Wiederentdeckung der 94jährigen Carmen Herrera (derzeit Retrospektive in Kaiserslautern). Auch eine kleine Ausstellung in meiner Gegend zeigt gerade Arbeiten zwischen Op und Pop: Marie-Luise Heller. Frau Abts wird ab dem Sommersemester 2010 an der düsseldorfer Kunstakademie lehren. Mal sehen, welche Wirkungen dies auf die dort produzierte Kunst, Galeristenvorlieben, Ausstellungen und den Markt haben wird. Na ja, vielleicht täusche ich mich auch. (pic: n-jo, CC)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausstellung, Kunst, Malerei, Moden abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die Liebe zur Geometrie

  1. Claudia Weil schreibt:

    Hallo,
    interessanter Gedanke „Liebe zur Geometrie“. Ich kann nur hoffen, dass du/Sie Recht hast/haben. Wir sind die Nachlassverwalter von: Marie Luise Heller – selber auch Künstler, gegenstandslose Kunst. Viel Geometrie vom atelier c+t weil sieht man in unserem Buch, veröffentlicht vom Verlag Callwey 2004. Wer bist du/Sie? Ich bin normalerweise kein Blogger, kenn die Gepflogenheiten nicht und kapier nicht genau, wo mein Geschreibsel jetzt hinkommt. Grüße

    • Bettina schreibt:

      Da habt ihr sicher auch mit Doris Kettner zusammen gearbeitet, die ja gerade in ihrem Kunstraum in Augsburg Marie Luise Heller ausstellt. Vielleicht sind wir uns auch schon mal begegnet! Und wer ich bin, ist unter „about“ zu finden.

      • Claudia Weil schreibt:

        Klar kenne ich Doris Kettner, die Ausstellung haben wir ja zusammen gemacht. Danke für Ihre Infos. Ich glaube nicht, dass wir uns kennen, aber das kann ja noch kommen.,, würde mich freuen.

  2. Pingback: Die Liebe zur Geometrie II | spielart

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s